…ja ich weiß, dieser Input hat ein paar Stunden Verspätung. Wer mich kennt, weiß, dass Verspätung keine Seltenheit ist. Ich erinnere mich da vor allem ungern an meine Schulzeit zurück, wo ich fast jeden früh dem Bus hinterher rennen musste. Oder die ganzen Chorproben, zu denen ich mich nach dem ersten Lied noch reinschleichen musste. Vom Zugfahren wollen wir gar nicht erst anfangen…

zum Glück aber alles recht harmlose Probleme.

Kennst du den Gedanken, dass Gott manchmal auch ein mangelhaftes Zeitmanagement hat? Du stehst vor einem riesen Problem, betest und flehst und es geht einfach nicht weiter? Oder es wird stattdessen sogar noch schlimmer? Gott scheint zu schweigen und zuzuschauen während du dich abmühst und der Resignation immer näher kommst? Manchmal kommt es vor, dass wir Gott bis zum Schluss nicht verstehen. Weil eine Antwort gänzlich auszubleiben scheint. Da kann man noch so oft sagen: „Ich brauche eine Antwort. JETZT!“ – es passiert einfach … nichts.

In der Bibel lesen wir von zwei Frauen, denen es ganz ähnlich ging. Ihnen starb ihr geliebter Bruder vor der Nase weg, und das, obwohl sie den Wunderheiler Jesus zum Freund hatten. Sie hatten nach ihm rufen lassen, aber er ließ sich Zeit. Zu viel Zeit. Als sich Jesus ein paar Tage später blicken ließ, war Lazarus schon eine ganze Weile unter der Erde.

Die beiden Schwestern zwischen Trauer und Wut. WARUM WARST DU NICHT DA, ALS WIR DICH SO DRINGEND GEBRAUCHT HÄTTEN? DU BIST ZU SPÄT JESUS! Ich kann ihre Wut und ihre Verzweiflung nur zu gut verstehen.

Wer die Geschichte kennt oder in Johannes 11 nachliest, der weiß, dass am Ende doch noch ein Happy End auf die Familie wartet. Und ihre vorwurfsvollen Blicke, die die Jesu Freundschaft von vorn bis hinten infrage stellen, wandeln sich in strahlendes Lachen. Jesus hat ihnen wieder einmal gezeigt, dass sein Zeitmanagement doch ein bisschen größer und durchdachter ist, als die beiden sich das vorgestellt haben. Seine Pläne übersteigen alle unsere Vorstellungskraft!

Ein treffendes Zitat dazu lautet: „Gott kommt spätestens pünktlich.“

Was für eine Gewissheit, die wir haben dürfen!

Halte dir das ganz bewusst vor Augen, wenn früh in Mathe mal wieder jemand zu spät in die Klasse geschlurft kommt. Gott kommt niemals zu spät!