Lest diesen Bibeltext zusammen:

1 Jakob ließ sich im Land Kanaan, in dem schon sein Vater gelebt hatte, nieder… Josef war 17 Jahre alt. Er hütete häufig gemeinsam mit seinen Halbbrüdern, den Söhnen von Bilha und Silpa, die väterlichen Schaf- und Ziegenherden. Doch Josef hinterbrachte es seinem Vater, wenn sie etwas Schlechtes taten. 3 Jakob liebte Josef mehr als seine anderen Söhne, weil er ihm erst im Alter geboren worden war. Deshalb ließ er Josef eines Tages ein prächtiges Gewand machen. 4 Seine Brüder hassten Josef, weil sie merkten, dass ihr Vater ihn lieber hatte als sie, und redeten kein freundliches Wort mit ihm. 5 Eines Nachts hatte Josef einen Traum, den er seinen Brüdern erzählte. Da hassten s/ie ihn noch mehr.6 »Hört, was ich geträumt habe«, begann er. 7 »Wir waren draußen auf dem Feld und banden das Getreide in Garben zusammen. Meine Garbe stellte sich auf und blieb stehen. Eure Garben scharten sich um sie und verneigten sich vor ihr!« 8 »Du willst also König werden und über uns herrschen?!«, verhöhnten ihn seine Brüder. Und sie hassten ihn noch mehr wegen seines Traumes und dem, was er gesagt hatte.9 Später hatte Josef noch einen Traum. Auch diesen erzählte er seinen Brüdern. »Ich träumte«, sagte er, »die Sonne, der Mond und elf Sterne verneigten sich vor mir!«10 Diesen Traum erzählte er nicht nur seinen Brüdern, sondern auch seinem Vater, und dieser wies ihn deswegen zurecht. »Was für einen Traum hast du da gehabt?«, fragte er. »Sollen deine Mutter, deine Brüder und ich uns etwa vor dir verneigen?«11 Josefs Brüder waren eifersüchtig auf Josef. Aber sein Vater dachte über den Traum nach. 12 Eines Tages, als Josefs Brüder fort waren, um die Herden ihres Vaters in der Nähe von Sichem zu weiden,13 sagte Jakob zu Josef: »Deine Brüder sind mit den Herden in der Nähe von Sichem. Ich werde dich zu ihnen schicken.«…14 »Geh und sieh nach, wie es deinen Brüdern und den Tieren geht«… »Dann komm zurück und berichte es mir.« So schickte Jakob ihn aus dem Hebrontal nach Sichem…« Josef folgte seinen Brüdern nach Dotan und fand sie dort.18 Josefs Brüder sahen Josef bereits von Weitem kommen. Noch bevor er bei ihnen war, fassten sie den Entschluss ihn umzubringen. 19 »Da kommt ja der Träumer!«, sagten sie zueinander. 20 »Los, wir töten ihn und werfen ihn dann in eine der Zisternen….

Mose 37, 1-19 ( leicht gekürzt)

Ein paar Fragen, über die ihr euch austauschen könnt:

  1. Aus welchen Gründen meint ihr, erzählt Josef seinen Brüdern seine Träume?
  2. . Was meint ihr, wie fühlen sich die Brüder von Josef in dieser Geschichte? Könnt ihr sie verstehen?Aus welchen Gründen gehen sie so mit Josef um?
  3. Kennt ihr ein vergleichbares Beispiel des Miteinanders aus eurem Leben?

Denkanstoß:

Ich denke es ist nicht klug, dass Josef seinen Brüdern von seinen Träumen erzählt – sie hassen ihn dafür. Manchmal ist es gut, seine Gedanken für sich zu behalten, auch wenn sie von großer Bedeutung sind.

Überlege deine Worte, und dir bleibt viel Ärger erspart!

Sprüche 21, 23

Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden.

Galater 5,26

Ein gelassenes Herz ist des Leibes Leben; aber Eifersucht ist Eiter in den Gebeinen.

Sprüche 14,30

Ich denke, dass Josef durch sein handeln die Brüder herausgefordert hat/ provoziert hat. Das war nicht in Ordnung und er musste die Folgen ertragen. Natürlich war es von den Brüdern auch nicht richtig mit Josef so umzugehen.

Wir wissen heute, dass Gott die Dinge gut geführt hat. Später wurde Josef aus wichtigen Gründen nach Ägypten verschleppt, um später gut für seine ganze Familie zu sorgen.Gott hat alles in seiner Hand, ist souverän und gnädig. Er kann unsere krummen Wege in richtige Bahnen lenken.

von Lisa Raasch

Bitte nehmt euch Zeit, an unserer kleinen Umfrage teilzunehmen :))