sehen. beten. konkret handeln. – das macht einen Schulbeweger aus. Beim Schulbeweger geht es im ersten Punkt darum genau hinzusehen und den Schulalltag und die Menschen, denen ich begegne, wahrzunehmen. Es geht darum weg von einem Tunnelblick, hin zu einem Jesusblick zu kommen und meine Mitschüler und Lehrer mit den Augen Jesu wahrzunehmen.

Doch mit diesem Blick kann ich nur durch die Schule gehen, wenn ich meine Augen immer wieder auf Gott ausrichte und IHN nicht aus dem Blick verliere. Und deshalb: „Meine Augen sehen stets auf den HERRN.“ (Psalm 25, 15)

Der Psalmbeter hat erlebt, dass Gott gütig, treu und barmherzig ist. Auch wenn er in tiefster Not steckt, weiß er doch, dass er Gott trauen und vertrauen kann. Und weil er das erlebt hat, richtet er seinen Blick und sein Leben immer wieder nach Gott aus.

_Idee für die Woche                                                                                                                                      

Nimm dir diese Woche mal Zeit und lies Psalm 25. In welchen konkreten Situationen hast Du Gottes Treue erlebt? Danke ihm dafür! Sehen deine Augen stets auf den HERRN? Wie sieht das praktisch aus?