Ein ganz herzliches HALLO von meiner Seite ­čśŐ So sch├Ân, dass ich den Dienst von Stephanie ├╝bernehmen darf und euch nach und nach kennenlernen kann!

Ich freue mich sehr darauf, mit euch zu entdecken, was Gott mit euch und an euren Schulen vorhat. Dass Gott an eurem Leben in der Schule Interesse hat, glaube ich ganz fest. Warum? Weil ich es selbst in meiner Schulzeit so erlebt habe und ich m├Âchte euch heute gerne mit hineinnehmen in Gottes Geschichte mit mir. Dann k├Ânnt ihr mich gleich ein wenig kennenlernen.

Ich war keine besonders mutige Sch├╝lerin, was meinen Glauben angeht. Da habe ich in den wenigen Begegnungen mit euch schon viel mutigere Leute erlebt ­čśŐ

Neben meinem Schulleben lief immer das Gemeindeleben, aber die beiden Bereiche sollten sich blo├č nicht ├╝berschneiden! Die Schulleute sollten blo├č nicht wissen, dass ich Christ bin, denn sie w├╝rden mich ja nur verspotten!!

Und so begann einer der beiden Bereiche irgendwann st├Ąrker zu werden. Und das war nicht das Gemeindeleben, sondern vielmehr das Partyleben mit meinen Schulfreunden. Gemeinde und Gott interessierten mich nicht mehr. Vielmehr wollte ich alles ausprobieren, was meine Mitsch├╝ler auch taten: Alkohol, Partys, Beziehungen. Das war f├╝r mich nicht zu vereinbaren mit einem Gott, bei dem ich immer die Regeln einhalten muss (so war meine Vorstellung von Gott damals! Ganz sch├Ân crazyÔÇŽ).

Gott gab mich in den knapp zwei Jahren Partyleben aber nicht auf. Ich musste in der 11. Klasse einen dieser typischen Buchvortr├Ąge halten. Kennt ihr die?

In dem Buch ist ein junger Mann von Nord- bis S├╝ddeutschland unterwegs und verbringt viel Zeit auf Partys, nimmt Drogen und hat wechselnde Partnerschaften. Todungl├╝cklich ├╝ber sein unerf├╝lltes Leben begeht er am Ende im Bodensee Selbstmord.

Mitten in diesem Vortrag war es, als melde sich eine Stimme tief in meinem Herzen, die mir sagt: ÔÇ×Lisa, das ist dein Leben. Wonach suchst du die ganze Zeit? Du findest es wirklich nur bei mir. Komm zur├╝ck nach Hause.ÔÇť.

Ich wusste, das war Gottes Stimme in mir. Und von dem Moment an war mir klar, dass ich wieder ihm geh├Âren m├Âchte. Ganz ihm. Ein paar Freunde und einen unerf├╝llten Lebensstil musste ich (auf teilweise harte Weise) gehen lassen, aber was ich bekam war es allemal wert: Ein Leben bei Gott mit echtem Frieden!

Soweit meine Geschichte. Danke, dass ihr bis hierher durchgehalten habt. Die n├Ąchsten Eintr├Ąge werden k├╝rzer, versprochen ­čśë

_Was ist deine Geschichte mit Gott? Wie hast du ihn bisher erlebt?

Ich merke, dass mich die Lebensgeschichten von Menschen immer echt faszinieren und mich in meinem Glauben weiterbringen. Da muss gar nichts Gro├čes passiert sein. Aber Gott schreibt mit jedem Einzelnen seine Geschichte. Deswegen ist auch nichts Erlebtes besser als das andere.

_Herausforderung f├╝r die Woche
Tauscht euch doch im SBK/SEK mal dar├╝ber aus. Jede Woche erz├Ąhlt jemand anderes von sich und wie er bisher Gott in seinem Leben erlebt hat. Da k├Ânnen auch Zweifel und Fragen Platz finden. Danach kann Raum f├╝r R├╝ckfragen sein.
Oder ihr bildet Zweiergruppen und erz├Ąhlt euch gegenseitig von euch. Wer mag kann die Geschichte auch aufschreiben und sie in eurer Whatsapp-Gruppe als Foto teilen. Ich bin mir sehr sicher, dass ihr nicht nur euch besser kennenlernt, sondern auch Gott.

Denn so individuell wie ihr seid, so viele Facetten hat auch Gott.

Seid gesegnet!
Eure Lisa