Langsam kommt der letzte Schultag näher – und vielleicht magst du auch nimmer.

Sicherlich freut sich so mancher, dass es endlich soweit ist – endlich frei und keine Hausaufgaben. Yeah! Ab zum Nordcamp oder auf Freizeit nach Norwegen, Urlaub auf Balkonien, unterwegs mit der Familie an der Ostsee oder zelten mit Freunden, ab ins Freibad, Eisessen, spät ins Bett, ausschlafen und einfach nur die freie Zeit genießen. Und das hast du dir sowas von verdient!

Dennoch möchte ich dich bitten am Ende dieses Schuljahres innezuhalten und zurückzublicken, was alles in diesem Schuljahr war. Nimm dir doch am Anfang der Ferien mal Zeit mit Gott und bewege folgende Fragen vor und mit ihm:

+ Worüber hast du dich in der Schule gefreut? Was war dein Highlight in diesem Schuljahr? Wofür bist du dankbar?

+ Was war herausfordernd in der Schule? Wie hast du Hilfe oder Trost in schwierigen Situationen erfahren? Gibt es etwas, was dir Angst vor dem neuen Schuljahr macht?

+ Hast du mal mit einem deiner Mitschüler darüber geredet, was du glaubst?

+ Wie lief es im SBK? Was hast du Neues über Gott gelernt? Was wäre gut schon in den Ferien für den SBK im neuen Schuljahr zu bedenken?

Ich hoffe und wünsche, dass dir nicht nur das Schwierige und Anstrengende in den Sinn kommt, sondern, dass du bei diesem Rückblick auch Segensspuren in diesem Schuljahr  und deinem Leben entdecken darfst, und es dich dankbar werden lässt für Freunde, coole Lehrer, erlernte Dinge und so viel mehr. Danke Gott ganz konkret für das, was er dir geschenkt hat! Und bringe ihm die Sachen, die dich noch bewegen oder dir Angst machen. Sage sie Gott und rede vielleicht auch mit jemand anderem aus deinem Jugendkreis, dem SBK oder deiner Familie darüber und betet und bittet gemeinsam dafür. 

Und so wünschen wir dir eine behütete und gesegnete Ferienzeit mit vielen Jesusbegegnungen. Wir wünschen dir, dass du nach den Ferien erholt und mit neuer Kraft und neuem Elan zurück in die Schule startest und am Ende der Ferien ebenso sagen kannst „ich mag nimmer“. 😉

Und wenn du einer derer bist, die jetzt  ihren Schulabschluss in der Tasche haben, wünschen wir dir Gottes spürbaren Segen bei allem Neuen, was nun auf dich wartet. 

Und so geh hin unter Gottes gutem Segen: „Der HERR segne dich und behüte euch. Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig. Der HERR hebe sein Angesicht über dich und schenke dir Frieden.“ (Aaronitischer Segen; Numeri 6, 24-26)