_Was ist Gottes Frieden als Frucht des Geistes?

_ F-R-I-E-D-E-N. Wow. Klingt wunderbar. Aber, was ist das eigentlich? Und meinen wir alle dasselbe wenn wir von Frieden sprechen?

Als meine Klasse in der Grundschule einmal gefragt wurde, was wir bei drei beliebigen Wünschen nehmen würden. Da haben einige auch „Frieden für die Welt“ (oder so ähnlich) formuliert. Das hat mich damals sehr erstaunt. Friede ist doch etwas sehr Göttliches. Sind die alle also irgendwie religiös? Oder ist dieser äußere Friede, den sie sich wünschen (Keine Kriege, keine Waffengewalt, kein Hass…) – ist dieser äußerliche Frieden, der selbe Frieden, den der Geist Gottes in uns bewirkt?

Klare Antwort: Nein. Bei einem Blick ins neue Testamten stößt man schnell auf Matthäus 10:34.

„Glaubt nicht, ich sei gekommen um Frieden zu bringen; ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“

Jesus ist also dazu gekommen, den äußerlichen Scheinfrieden zu durchbrechen. [Diesen Satz sagt Jesus, als ER seine Jünger aussendet und sie darauf vorbereitet, was auf sie zukommt: Leid, Entbehrungen, aber auch Gottes Fürsorge und Belohnung]

Jesus ist also nicht dazu da, um unsere Bedürfnisse zu stillen und äußeren Frieden zu geben. Das klingt erst einmal so „meh“. So, als müssten wir akzeptieren, dass er unser Schöpfer ist und Frieden halt einfach nicht so hart feiert wie wir…
Aber vielleicht steckt ja hinter dem Frieden, den wir durch IHN bekommen noch mehr? Schließlich ist Jesus selbst auf die Erde gekommen und für uns gestorben. Die Engel verkünden bei seinem Kommen „Frieden auf Erden“ und er selbst sagt ja auch mehrfach, dass er uns Frieden schenken will.

Aber was für ein Frieden ist das?

Beim letzten Abendmahl sagt Jesus etwas über diesen Frieden, als ER seinen Jüngern erklärt, dass der Heilige Geist als ein Tröster und Beistand kommen wird. In Joh 14,27 kannst du nachlesen, wie Jesus zweimal sagt, dass ER uns (seinen Jüngern) SEINEN Frieden gibt. Direkt danach fordert er uns (seine Jünger) aber auch dazu auf, uns nicht zu erschrecken. Wie kann das zusammenpassen? Ist Jesu Frieden so grausam? Das ist nicht der Fall, sondern die Umstände und Versuchungen können es sein, wie in Mt 10 beschrieben. Doch Jesu Frieden will dem als Ruhepol gegenüberstehen. Ist es also ein Tausch innerer Frieden gegen äußeren Frieden? Was ist der Frieden JESU?

Zuallererst der Frieden mit Gott. Als Sünder sind/waren wir Feinde Gottes. Nun hat Jesus aber durch seinen Tod die Schuld oder Sünde gesühnt. Beziehungsweise er hat die Feindschaft mit ins Grab genommen und bei der Auferstehung ist alles neu geworden. Die Feindschaft ist tot. Wir können versöhnt mit Gott leben! Wir können jetzt zu Gott, dem Höchsten, dem Allmächtigen ganz vertraut, wie zu einem Vater kommen, wenn wir die Vergebung und Versöhnung annehmen. Ist das nicht genial?!

Und das ist nicht das Einzige!! Gott will uns auch inneren Frieden bei allen möglichen äußeren Umständen geben! Wir sollen/können/dürfen nun als SEINE Kinder alle unsere Sorgen, Nöte und Ängste vor IHN werfen, sodass wir nie wieder selbst dran können. 😁

Dann wird ER uns mit SEINEM Frieden, der alle Vernunft, allen Verstand, übersteigt, füllen und beschützen. So eine innere Ruhe in Vertrauen auf den HERRN!

Lasst uns gemeinsam lernen, was es heißt in SEINEM Frieden zu leben: Alle Sorgen, Ängste und Nöte immer wieder zu Gott zu bringen und gerechtfertigt durch Jesu Blut vor Gottes Angesicht zu leben (nah am Herrn).

Ich persönlich fühle mich oft, wie die, zu denen Jakobus 4,4 spricht. Aber ich will wirklich wieder neu mich unter Gottes mächtige, gute und geliebte Hand demütigen, IHM vertrauen und mich für Seinen Frieden entscheiden.

Frag dich:

Wie willst du heute, diese Woche, diesen Monat, dieses Jahr(zehnt), dein Leben verbringen?

Welche Sorgen, Ängste oder Nöte willst du noch auf Gott „werfen“? Sei gewiss, er ist besorgt um dich! [1. Petrus 5,6+7] Wieviel gibst du Gott?

Wo erlebst du SEINEN Frieden? Und wo noch nicht? Kannst du alle deine Sorgen auf Gott „werfen“?

Siehst du Frieden als Frucht des Geistes in deinem Leben? Sehen andere da mehr? Willst du noch mehr Bibelstellen zum Thema Frieden? (Bzw. willst du wissen, welche Bibelstellen hinter dem Text noch stecken?) Kol 1,20; Eph 2,13-22; Röm 5,10; Röm 8,15+16; Mt 10; Joh 14,27; Jak 4,4; Phil 4,6+7 Bei jeder Bibelstelle lohnt sich der Kontext auf jeden Fall auch noch! 😁

Von Michi B.