„Och nee erst Montag, noch viermal schlafen dann ist endlich wieder Wochenende. Eigentlich sind die Sommerferien gar nicht sooooo lange her, doch ich bin völlig fertig und freue mich schon jetzt auf die Herbstferien. Die Woche ist megavoll, die Nachmittage und Abende sind voll verplant, Jungschar muss vorbereitet werden, Klavierunterricht am Nachmittag, Fußballtraining, Theater-AG, irgendwann für die nächste Klassenarbeit lernen, Hausaufgaben machen, Müll runterbringen, die kleine Schwester vom Kindergarten abholen, schon wieder zig neue Nachrichten in irgendwelchen WhatsApp-Gruppen, und so viel mehr…ach und eigentlich wollte ich ja auch noch Bibellesen und mit Jesus quatschen. Keine Zeit erst einmal muss alles andere erledigt werden, dann schaue ich mal, ob ich am Ende des Tages noch Zeit habe.“ Kommt dir das bekannt vor?

In den letzten Wochen habe ich von einigen Schülern immer wieder gehört, wie sehr sie im Stress sind. Und wie dann oft die gemeinsame Zeit mit Gott hinten runterfällt.

Ich möchte dir Mut machen auch mit deinen vollen Plänen zu Jesus zu kommen. Jesus ist in allem dabei, dessen darfst du sicher sein, doch nimm ihn mit hinein in jede Stunde deines Alltags. Nimm dir Zeiten, wo du wirklich nichts machst und höre darauf, was Gott dir sagen möchte. Ich denke es ist mehr und mehr eine Herausforderung in allem Tun auch Dinge zu lassen. Wie oft erwarte ich, dass Gott konkret zu mir redet. Doch nehme ich mir auch wirklich Zeit auf ihn zu hören? Frage ich ihn überhaupt, was er so zu aller Action in meinem Leben denkt? Das Quatschen mit Jesus nennen wir Gebet. Und Gebet ist Reden des Herzens mit Gott und ein Durchatmen der Seele.

In Psalm 32, 8 lesen wir folgenden Vers: „Ich will dir Verständnis geben und den Weg weisen, den du gehen sollst. Ich will dich beraten – mein Auge ruht auf dir.“

Was für ein Zuspruch Gottes. Er will dir helfen Dinge zu verstehen und dir zeigen welchen Weg er für dich im Sinn hat. Er will dir Ratgeber sein und er lässt dich nicht aus den Augen, so wie ein Vater sein Kind, wenn es das erste Mal auf die Rutsche klettert. Das ist Gottes Versprechen an dich, gib ihm Raum, dass er es für dich konkretisieren kann.

Challenge für diese Woche:

Schaffe dir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit in der du mit Jesus quatschst. Du kannst dabei auch einen Spaziergang machen oder dir einen netten Ort im Garten, im Park oder an einem See suchen. Vielleicht hast du auch in einem Zimmer eine gemütliche Gebetsecke. Sage Gott was am nächsten Tag alles so ansteht, bringe ihm auch das, was dich gerade davon abhält Zeit mit ihm zu verbringen.

Atme am Sonntag ganz bewusst durch. Das ist der Tag an dem du dich ausruhen darfst und an dem Gott dir dienen möchte. Lass wirklich alles links liegen. Kein Lernen und keine Hausaufgaben. Einfach nur durchatmen!