FREUDE in stürmischen Zeiten

„Richtig guter Austausch“, „Tolle Gemeinschaft“, „Ich habe einiges für meinen persönlichen Glauben mitgenommen“, „Toll, den Philipperbrief durchzunehmen“, „Die Gebetszeiten waren die besten“ – so einige Stimmen der Jugendlichen zum Schulbeweger-WE 2020 in Lüssow. Obwohl wir spontan umdisponieren mussten, da 5/6tel der Mitarbeitenden aufgrund des Risikogebiets Berlin nicht dabei sein konnten, musste das WE mit 15 Teilnehmenden nicht ausfallen – Gott ist so gut!! Wir preisen ihn! Die Gemeindepädagogin aus dem Dom zu Güstrow, der 20 min Autominuten vom Freizeitort entfernt liegt, übernahm 5 Tage vor Beginn der Freizeit die Hauptverantwortung. Genial, wie Gott versorgt. Danke Sarah!

Mit Video-Inputs zum Philipperbrief ging es in die Tiefe: Was bedeutet es, echte Freude zu haben? Ist das ein Gefühl, eine Entscheidung, ein Geschenk? Freude über täglichen Segen kommt und geht, vielleicht ähnlich wie „happiness“ im Englischen. Tiefe Freude („joy“) jedoch kommt daher, dass wir wissen, dass wir mit dem Herrn verbunden sind (Philipper 4,4). Sie ist eine Frucht des Geistes. Diese Verbindung zu Gott bildet das feste Fundament. Auf diesem Fundament stehend, brauchen wir uns auch keine Sorgen um unser Leben machen: Ob Freude oder Leid, wir können mit allem zurecht kommen, wenn Christus alles ist. (Philipper 4,12)) Freude durchdringt unser Leben, Frieden kehrt ein.

In Kleingruppen wurden diese Themen vertieft und diskutiert. Dann standen wieder Workshops auf dem Programm: Kanonisierung der Bibel, Mobbing/Stress, Gebet und alles rund um den SBK.

Natürlich durfte auch Zeit in der Natur, beim Spielen, Lobpreis machen, Austausch und miteinander Beten nicht fehlen. Das Wochenende wurde abgerundet durch den Gottesdienst im Dom zu Güstrow und einer Exklusiv-Rundtour durch die Gemeindepädagogin Sarah 😉

Wie wir von Gesprächen mit euch hörten, hattet ihr eine super Zeit! Nächstes Jahr sehen wir uns hoffentlich wieder live. Für dieses Jahr sind wir unglaublich DANKBAR für das Live-WE und für Sarah und Elea, die spontan eingesprungen sind!

Was für den Menschen unmöglich ist, ist für Gott immer noch möglich. Das konnten wir mal wieder erleben.

Bis bald, euer AK Nordost