In der Adventszeit wird viel davon gesprochen, dass Gott sich auf den Weg macht und hofft, bei uns auf offene Türen und offene Herzen zu stoßen. Und auch wenn der alte Kirchenchoral „Macht hoch die Tür“ jedes Jahr aufs Neue am 1. Advent gesungen wird – diese Botschaft, oder besser gesagt, diese Anfrage Gottes, verliert niemals ihre Aktualität und lässt mich in diesen Tagen wieder einmal mehr ins Nachdenken kommen.

Folgende wahre Begebenheit habe ich dazu entdeckt:

Dass dieser Mann seine Tore öffnete, folgte nicht daraus, dass er die Menschen vor seiner Tür stehen sah und auf einmal doch Lust bekam, sie durch sein Grundstück laufen zu lassen. Er öffnete sie, als er verstand, wer da eigentlich vor seiner Tür steht und anklopft. Der Herr Zebaoth, der König der Ehren. Der Starke und Mächtige.
Und weil es diese Erkenntnis war, die ihn die Schlüssel im Schloss umdrehen ließ, kann man sich sicher sein, dass ihm in diesem Moment auch tatsächlich die Tür des Herzens aufgegangen ist.

Let’s Talk

_Was macht das mit dir? Der KÖNIG DER EHREN will bei dir Einzug halten. Was ist deine spontane Reaktion? Verkrampfen, Angst, Unsicherheit, Schuld und Schamgefühle? Freude, Demut, Dankbarkeit?

_ Wovon geht dir das Herz auf ? Welche Begegnungen zaubern dir ein Lächeln ins Gesicht, berühren dich in deinem tiefsten Inneren? In welchen Situationen öffnest du dein Herz, machst dich damit nahbar und auch verletzlich?

_In welchen Bereichen deines Lebens willst du Gott in den kommenden 22 Tagen bewusst Türen öffnen? Und an welchen praktischen Handlungen kann das sichtbar werden?

Do it yourself

Am 3. Advent wird die Tür in mein Wohnzimmer weit GEÖFFNET – für verschiedenste Leute mit verschiedensten Hintergründen. Ein Haus mit offenen Türen ist eine tolle Übertragung der Symbolik, die der Advent hat. Werde Teil von dem Ganzen!! Lade du auch HEUTE ein und nutze die Chance, Menschen am Sonntag den 15. 12. zu erzählen, wo Gott DEIN Herz geöffnet hat.
PS: das ist gar nicht so aufwendig, wenn du in der Einladung einfach schreibst, dass jeder eine kleine Dose von seinen Lieblingsplätzchen mitbringen soll. 🙂
Bei sowas geht mir persönlich ja das Herz auf 😀