Mal ehrlich – denkst du beim 31. Oktober tatsächlich als erstes an Martin Luther? So schade es ist, aber in wenigen Jahrzehnten hat es der Halloween-Trend aus den USA geschafft, dass am Reformationstag viele Kinder in Geister- und Hexenkostümen durch die Straßen ziehen. (Anstatt in Mönchskutte und mit einer Bibelübersetzung in der Hand, was sicher ein netterer Anblick wäre.)

Der Kult, an bestimmten Tagen Dämonen und anderen furchterregenden Gestalten einen hohen Stellenwert einzuräumen, ist in der ganzen Welt verbreitet. Ich war kürzlich in Kambodscha, wo der Buddhismus (vermischt mit älteren Naturreligionen) weit verbreitet ist. Dort ist „Pchum Benh“ mit der wichtigste Feiertag des Landes. An diesen Tagen beten die Menschen dafür, dass sich das Tor zur Hölle öffnet – damit nämlich die Vorfahren nochmal zu Besuch kommen können, wo ihnen dann Ess- und Trinkopfer angeboten werden. Ganz schön gruselig, wenn man mal so drüber nachdenkt, oder? Der „Día de Muertos“ (Tag der Toten) in Mexiko ist deutlich bekannter, dort geht es um Ähnliches. Auch in Indien und vielen weiteren Ländern gibt es solche Feiertage.

In vielen Religionen auf der Welt müssen die verstorbenen Vorfahren und andere böse Geister mit Essen oder Weihrauch zufriedengestellt werden, damit sie einen nicht verfluchen. Der Gedanke an sie, und die Angst vor ihnen, nimmt also einen großen Bestandteil des Glaubens der Menschen ein. Auch die Bibel kennt Dämonen und Zauberer, da gibt es sogar viele Stellen. Es gibt das Böse und eine unsichtbare Welt, da ist Jesus sehr deutlich. Aber wie cool ist es, dass uns das überhaupt keine Angst zu machen braucht!

Gott ist nämlich viel stärker, und das hat er mit Jesus einmal mehr unter Beweis gestellt. Jesus hat zahllose Dämonen ausgetrieben, und auch der Teufel hatte keine Chance gegen ihn. Lies ruhig nochmal in Markus 5, 1-20 nach, wie sich die Dämonen vor Jesus fürchten. Wenn wir Jesus vertrauen, gehören wir also zum Siegerteam. Mach dir das bewusst, wenn du in dieser Woche kleine und große Gespenster siehst. Mehr als Süßigkeiten bekommen die von uns nicht!