Mein Vater pflegte früher immer den Spruch aufzusagen: „Pfingsten sind die Geschenke am geringsten.“

Abgesehen davon, dass es ein mega schlechter Reim ist, irgendwie stimmt es. Geburtstage, Ostern, Weihnachten, … bei vielen Festen im Kirchenjahr springt für die Kinder etwas dabei heraus. Vor allem Schokolade^^ Allein aus diesem Grund steht Pfingsten wohl bei vielen Menschen der jüngeren Generation eher im unteren Drittel der beliebtesten Feste. Also…Wofür eigentlich Pfingsten feiern?

Wenn man sich den Text in der Apostelgeschichte anschaut, der die Geschehnisse an Pfingsten beschreibt, dann wird deutlich, dass mein Papa nur sehr oberflächlich Recht hatte mit diesem Satz. Denn damals wurde über der ersten Gemeinde der Heilige Geist ausgeschüttet. Ein Geschenk Gottes an die Menschen, sozusagen als Entschädigung dafür, dass Jesus eine Woche zuvor seinen Heimweg in Richtung Himmel angetreten hat. Seitdem ist Gottes Gegenwart in einer völlig neuen Dimension auf der Erde. Der Heilige Geist hat damals die Atmosphäre der Versammlung völlig verändert: Plötzlich konnten die Anwesenden in vorher unbekannten Sprachen reden und diese verstehen.

Wo wir gerade schon bei Schokolade waren: Mit dem Geist Gottes ist es vielleicht ein bisschen so, wie mit einer Pralinenschachtel. So richtig wissen was drin ist, tut man erst, wenn man sie öffnet. Dafür muss man sie aber auch erst einmal in die Hand genommen haben.

Die junge Gemeinde damals war offen für das Wirken des Heiligen Geistes. Die Gläubigen haben zugelassen, dass das sogar etwas mit ihnen ganz konkret macht. Zum Pfingstfest haben sie die Pralinen gekostet – und es sind grandiose Dinge daraus entstanden. In den kommenden Wochen wurden 1000e Menschen Christen!!

 

Ich bin überzeugt, dass die Geschehnisse von damals etwas mit unserem Heute zu tun haben. Denn den Heiligen Geist gibt es noch immer. Und er teilt sich immer noch aus und er will immer noch grandiose Dinge unter uns bewirken!

In einem modernen Lobpreislied, was wohl kaum an einem von euch vorbei gegangen sein wird, heißt es:

Holy Spirit, You are welcome here

Come flood this place and fill the atmosphere

Your glory, God, is what our hearts long for

To be overcome by Your presence, Lord

Your presence, Lord!

 

In den ersten beiden Zeilen wird deutlich, dass auch wir unseren Teil dazu beitragen, indem wir ihn in unserer Mitte Willkommen heißen. Indem wir ihn einladen, zu wirken. Also vielleicht ein bisschen so, wie die Pralinenschachtel zu nehmen, sie zu öffnen und zu kosten. Dann können wir die Gegenwart Gottes schmecken, die sich auf so vielfältige Art und Weise zeigen kann. Vielleicht sind es bei dir ganze Haselnüsse umhüllt von Zartbitterschokolade, oder Marzipan kombiniert mit Chili?

Bist du BEREIT, dich darauf einzulassen?

__________________________________________________________

Nimm dir an einem Abend diese Woche doch einmal ganz bewusst Zeit, dieses Lied anzuhören. Suche dir einen ruhigen Fleck. Wenn du magst kannst du dich setzen und als bewusstes Zeichen deine Hände empfangend öffnen. Und dann mach dir bewusst, dass Gott seinen Geist austeilt und dich und deine Umgebung verändern möchte. Und zwar auf eine super individuelle Art und Weise. Ein RIESIGES GESCHENK und 10 Mal besser als echte Lindt Schokoladenhasen oder Milka Weihnachtsmänner!

Nimm Gottes Pralinenschachtel des Heiligen Geistes entgegen und schau, was du darin für dich entdeckst!

 

 

Und wenn du jetzt doch richtig Bock auf Schokolade hast, dann schau zum Beispiel hier vorbei: https://feine-schokolade.com/